Nachrüstung/Optimierung


Nachrüstung / Optimierung

EIGENVERBRAUCH STATT VOLLEINSPEISUNG | Bei jeder Anlage, die zwischen dem 01. Januar 2009 und dem 31. Dezember 2012 im Eigenverbrauchmodus installiert wurde, lohnt es sich genauer nachzuschauen, ob und wie die Anlage modifiziert werden kann.

OPTINIERUNG EIGENVERBRAUCH | Mittels heutiger intelligenter Steuerungstechnik wie zB. Sunny Home Manager von SMA oder dem Smart Meter von Fronius, oder aber einem Hersteller unabhängigen Regler, kann man den Eigenverbrauch um bis zu 20% steigern.

Über SCHALTAKTOREN und Wetterprognosen kommuniziert die Technik mit dem Wechselrichter und den Verbrauchern und eine optimierte Auslastungs der Spitzenleistung in der Mittagssonne zu erreichen.

Der HEIZSTAB zur Brauchwassererwärmung stellt einen der möglichen Verbraucher dar.

Die ANBINDUNG DER WÄRMEPUMPE an die Photovoltaikanlage eine weitere Verbesseung des Eigenverbrauchs erreicht werden.

In welcher Form und mit welchen Aufwand dies umgesetzt werden kann, muss individuell geprüft werden, da die Art der Anbindung u.a. durch die Wärmepumpe bestimmt wird.

 

Durch den Einsatz eines SPEICHERS verlagert man den Verbrauch des Sonnenstroms in den Abend und kann den Eigenverbrauch nochmals um ca. 30-50 % steigern

Dazu muss die Anlage in der Regel um einen externen Laderegler und die Speichereinheit ergänzt werden.

 

Die Kombination Nedap Unifit und die LithiumIonenbatterie - LG Chem Resu6.4 EX, der E3DC AI oder demnächst Tesla Powerwall in Kombination mit einem Fronius Symo Hybrid sind die Alternative.

 

Anlagen, die seit dem 01. Jnauar 2013 am Netz sind, verfügen oftmals schon über die Systemsteuerung und sind weitgehend für eine Speichererweiterung vorbereitet.

Besitzer dieser Anlagen sind berechtigt an dem KfW-Speicher-Förderprogramm 275 teilzunehmen (z.Z. nur noch bis 31.12.2015).

Wichtig! Die Gewährung ist zwingend an die Bedingungen gebunden und wird bei Nichterfüllung, nicht gewährt.


Welche Lösung für Sie am besten geeignet ist, muss individuell geprüft werden.


Fast alle Systeme sind heute in der Größe und Kapazität erweiterbar und bieten sehr gute Voraussetzungen die Hausanlagen optimal einzustellen.